Aktuelles - Gemeindenachrichten

Brut- und Setzzeit vom 01.04. bis 15.07.

Besondere Aufsichtspflicht aus gegebenen Anlass
In dem angegebenen Zeitraum bringen viele Wildtiere ihren Nachwuchs zur Welt. Durch frei umherlaufende Hunde werden die Tiere bei der Aufzucht der Jungen gestört. Zudem stellen in Rudeln jagende Hunde auch eine Gefahr für die Elterntiere dar. Leider ist immer wieder zu beobachten, dass sich Hundehalter, teils aus Unkenntnis, teils aus Sorglosigkeit, nicht an diese Bestimmung halten. Es wird darauf hingewiesen, dass freilaufende Hunde, auch wenn sie nicht wildern, eine Störung der zu schützenden Waldtiere darstellen. Die Gemeinde appelliert daher an alle Hundehalter, sich entsprechend verantwortungsvoll zu verhalten und Rücksicht auf Jungwild und Jungvögel zu nehmen. Dies gilt auf und an allen Grünflächen, Wiesen, Feldern und Wälder - inner- und außerorts. Bitte bleiben Sie auf den vorhandenen Wegen und nehmen Sie bestenfalls Ihren Hund an die Leine, wenn er nicht abrufbar ist.  

Bitte beachten Sie auch für die landwirtschaftlichen Nutzflächen:
Wir verweisen auf den Auszug aus dem Bayerischen Naturschutzgesetz:
"Landwirtschaftlich genutzte Flächen (einschließlich Sonder-kulturen) und gärtnerisch genutzte Flächen dürfen während der Nutzzeit nur auf vorhandenen Wegen betreten werden. Als Nutzzeit gilt die Zeit zwischen Saat oder Bestellung und Ernte, bei Grünland die Zeit des Aufwuchses."

Vielen Dank für die Rücksichtnahme!

Nachfolgend informieren wir Sie über drei Infrastrukturprojekte, für die kurzfristig ein Verfahren anberaumt wurde:

  • E 99 - Nordumfahrung Erding
  • Walpertskirchener Spange PFA.6
  • Ausbau ABS 38

Wir haben eine zeitliche Optimierung mit den Verfahrensträgern angestrebt, diese konnte allerdings nicht umgesetzt werden.Bitte beachten Sie die Einwendungsfristen. Einwendungen können, zur Weiterleitung an die Regierung von Oberbayern bzw. an den jeweiligen Verfahrensträger, bei der Gemeinde eingereicht werden.

ED 99 - Nordumfahrung Erding

Die 1. Tektur zur ED 99 - Nordumfahrung Erding mit Verlegung der St 2331 liegt im Zeitraum vom 26.04.2021 bis 26.05.2021 aus.
Die ausgelegten Planunterlagen sind mit dem Beginn der Auslegung unter folgendem Link erreichbar:
https://www.stbafs.bayern.de/strassenbau/planfeststellungen/aktuell/p9/index.html
Die Bekanntmachung ist unter diesem Link abrufbar.
Die Einwendungsfrist endet am 28.06.2021

Planfeststellungsverfahren für die Walpertskirchener Spange PFA.6

Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen findet im Zeitraum vom 26.04.2021 bis 25.05.2021 statt und kann auf der Internetseite der DB abgerufen werden:
https://www.bahnausbau-muenchen.de/Walpertskirchener-Spange-PFA6.html
Die Bekanntmachung ist unter diesem Link abrufbar.
Die Einwendungsfrist endet am 08.06.2021

Ausbau ABS 38

Online-Konsultation zur Umweltverträglichkeitsprüfung durch das Eisenbahn-Bundesamt.
Die Online-Konsultation findet in der Zeit vom 12.04.2021 bis 14.05.2021 einschließlich statt.
Auf der Internetseite des Eisenbahn-Bundesamtes wird der Zugang zu den für die Unterrichtung über
den Untersuchungsrahmen erheblichen Unterlagen gewährt:
www.eba.bund.de/Mgvg
Die Bekanntmachung ist unter diesem Link abrufbar.

Stellungnahmen sind bis 14.05.2021 an das:

Eisenbahn-Bundesamt
Arnulfstraße 9/11
80335 München / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

schriftlich oder per E-Mail zu richten.

Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderates Bockhorn findet am Donnerstag, den 06. Mai 2021 um 19:00 Uhr im Mehrzweckraum der Grundschule Bockhorn statt. Eine Bekanntmachung mit den Tagesordnungspunkten ist ca. eine Woche vor dem Sitzungstermin verfügbar und hier abrufbar.
 
Bauanträge sind vollständig bis spätestens 8 Tage vor der Sitzung bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Bitte achten Sie darauf die Entwässerungspläne, soweit ein Anschluss an das öffentliche Kanalnetz erforderlich, mit einzureichen.
 
Bitte bedenken Sie, dass sich die Tatsachen aufgrund der Corona-Situation kurzfristig ändern können.
 

Für unsere Gemeinde, in der keine eigene Lärmschutzverordnung besteht, sieht die Rechtslage vor, in Wohngebieten Arbeiten wie Rasenmähen, Heckenschneiden, Kreissägen usw. an Werktagen nicht von 20.00 Uhr bis 07:00 Uhr zu betreiben.
An Sonn- und Feiertagen ist der Betrieb verboten.
Hier noch im Interesse einer "reibungslosen" Nachbarschaft ein Tipp von uns: Bitte denken Sie an Ihre Mitmenschen. Es wäre schön, wenn Sie Ihre Nachbarn zwischen 12:00 und 14:00 Uhr nicht mit Lärm belästigen. Viele halten zu dieser Zeit ihre Mittagsruhe oder möchten im Garten oder auf der Terrasse ihr Mittagessen einnehmen.
 
Vielen Dank